top of page
  • AutorenbildThierry Kramis

Grusswort zur Eröffnung Offizieller Teil 20 Jahres Jubiläum Regiowehr Aesch

Geschätzter Gemeindepräsident

Geschätzter Herr Altgemeinderat

Geschäter Kommandant

Geschätzer Kaplan

Geschätzte Anwesende


Es ist mir als Gemeindepräsident von Schongau eine grosse Ehre, sie alle zum 20 Jahres Jubiläum der RegioWehr bhier egrüssen zu dürfen und es freut mich um so mehr, dass heute so viele Menschen erschienen sind.


Die RegioWehr Aesch hat eigentlich eine junge Geschichte. 2001 fusionierten die Feuerwehren der Gemeinden Aesch, Schongau, Altwis und Mosen zu einer Feuerwehr. Ziel war es die vorhandenen Synergien und Resourcen besser zu nutzen. Aus den vier Dorffeuerwehren entstand eine schlagkräftige Wehr basierend auf einer regionalen Kooperation. Das ist ein gutes Stichwort.


Regionale Kooperationen müssen die Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft sein, das haben die Gemeinden bei der Feuerwehr schon früh verstanden. Kaum jemand würde heute wohl noch behaupten es wäre gangbar die Feuerwehr noch rein kommunal zu betreiben. Die Anforderungen hierfür wären zu gross.


Was für die Regiowehr stimmt, gilt auch für andere Themenbereiche. Siehe als Beispiel das Thema Wasserversorgung. Genau aus diesem Grund hat die Gemeinde Schongau die Notwendigkeit regionaler Kooperation und Stärke in der Gemeindevision 2030 verankert. Wir sind überzeugt: anders wird es nicht mehr gehen, auch wenn ich Ihnen sagen kann: es ist ein harter Weg. Schön dass die Regiowehr als Vorreiter 20 Jahre lang bewiesen hat, dass Kooperationen so gut funktionieren.


Heute hat die RegioWehr Aesch einen Mannschaftsbestand von rund 100 Feuerwehrleuten mit grossem Standort in Schongau. Gemäss Einsatzauflistung der Webseite der Regiowehr wurden in den letzten 4 Jahren durchschnittlich fast 25 Einsätze geleistet, das sind 2 Einsätze pro Monat. Eine erstaunliche Zahl. Neben der Brandbekämpfung sind in den letzten Jahren vermehrt Einsätze wegen Unwetterschäden dazugekommen. Aber damit wären die Aufgaben der Regiowehr nur im entferntesten abgehandelt. Die Regiowehr ist eine Organisation für die Sicherheit der Bevölkerung und muss auf verschiedene Herausforderungen vorbereitet sein. Eine solche Infrastruktur zu betreiben kostet denn auch Geld, aber das ist es wert.


Dass sich so viele Feuerwehrleute in den Dienst unserer Sicherheit stellen, funktioniert nicht einfach so, es ist eine riesige Herausforderung. Dessen müssen wir uns ständig bewusst werden, vorallem dann wenn wir vielleicht verlockt sind auch Kritik zu üben. Wenn man hört, dass die Feuerwehr innert 15 Minuten am Einsatzort sein muss stellt man fest: hier opfern die Mitglieder der Feuerwehr so einiges für unsere Sicherheit.


Genau aus diesem Grund möchte ich mein Eröffnungsgrusswort schliessen mit einem Dank an alle die sich tagtäglich in unseren Dienst stellen. Liebe Mitglieder der Regiowehr: ihr leistet eine hervorragende Arbeit und die Gemeinde Schongau wird immer hinter Euch stehen! Danke vielmals! Applaus!


Uns allen wünsche ich nun interessante Ausführungen und einen geselligen Abend. Danke sind Sie alle da!


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page